Allgemein

ISF Grüne Schule

Waldentwicklungsmaßnahme in Düttling 2020

Bus gefördert durch den FÖV der RSBaM

Am Mittwoch, den 29.01.20 wurde der erste Tag der Waldentwicklungsmaßnahme mit den Schülerinnen und Schülern des ISF Kurses „Grüne Schule“ durchgeführt.

Gut gelaunt kam die Gruppe in Düttling an und traf dort direkt auf die betreuenden Ranger. Nach einer kurzen Einführung zum Nationalpark und zur Wildniswerkstatt Düttling ging es gemeinsam zur Schutzhütte. Dort wurde schnell ein Feuer entfacht und die Planung für den Tag besprochen. Es sollten Fichten gefällt und geschält werden, die für einen Kindergarten bestimmt waren, die daraus Tipis bauen wollten.

Ausgerüstet mit Helmen, Handschuhen, Sägen und Schäleisen ging es in die Schonung. Es wurde fleißig gearbeitet, so dass die Zeit im Flug verging. Während der wohlverdienten Pause am Lagerfeuer, wurde Stockbrot gebacken sowie Würstchen und Marshmellos gegrillt. Nach der Mittagspause wurde die Arbeit vom Vormittag beendet. Schnell war auch die Zeit um und es wurde sich, voller Vorfreude auf das nächste Mal, verabschiedet.

Am zweiten Tag der Waldentwicklungsmaßnahme (26.02.20) trafen wir uns wieder um 8.15 Uhr am Eifelbad, wobei starker Schneefall einsetzte. Als wir in Düttling ankamen, lag dort schon sehr viel Schnee und wie das unter fast erwachsenen, gebildeten Neun- und Zehntklässlern so ist, begann die Schneeballschlacht. Um sich zu wärmen, wurde direkt ein Feuer mit Schlageisen, Feuerstein und Zunder entfacht. Da die Schülerinnen und Schüler die Arbeitsabläufe von Tag eins schon kannten, ging es direkt an die Arbeit. Diesmal machte es trotz oder genau wegen des Schnees noch mehr Spaß. Zur Pause am Lagerfeuer gab es, neben den Leckereien, sogar eine Gruselgeschichte.

Zum Abschied fanden die Ranger lobende Worte für die fleißige Gruppe und auch die Schülerinnen und Schüler bedankten sich mit einem kleinen Geschenk, Grußkarten aus dem GreenShop, für jeden.

Text und Bilder: Frau Dr. Kump